Herzlich willkommen

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 8

Woche 47

Monat 142

Insgesamt 28146


Die Bollenbacher Fasent

Die Fasend in Bollenbach blickt auf eine lange Tradition zurück. Ab Ende der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts gab es neben verschiedenen Fasendbällen im Gasthaus „Kreuz“ und später in der „Krone“ auch Umzüge mit selbstgebauten Wagen und – man höre und staune – einen „Narrenrat“. Die Umzüge am Fasendsonntag führten, vom „Pfannenstiel“ beginnend durch die Straßen des Dorfes. Die Mühlenbacher Musikkapelle sorgte für die musikalische Umrahmung des Umzugs. Nach der Eingemeindung nach Haslach wurde mit mehreren Wagen an den Umzügen in „Hasle“ teilgenommen und kräftig mitgefeiert. 

Das „Schnurren“ kam natürlich auch nicht zu kurz und so wurden die kleinen und großen Pannen des Jahres auf den Fasendbällen zum Besten begeben. Aus der „Elfimess“ in der Krone am Fasendienstag wurde Anfang der 90er dann der „Wienerleball“ in einer Garage geboren.

Die noch heute erzählte Sage vom „Ruhmattenschimmel“ lieferte die Idee für eine Fasendfigur und so machten sich sieben junge Bollenbacher/innen 1992 an die Arbeit, diese Figur zu entwerfen und gleichzeitig einen Verein, den Narrenverein Bollenbach zu gründen. In monatelanger Kleinarbeit und unter strengster Geheimhaltung wurde im Januar 1993 der „Ruhmattenschimmel“ aus der Taufe gehoben und der Öffentlichkeit vorgestellt. Die jungen Dorfbewohner waren begeistert und so wuchs die Narrenschar stetig. 

Gründungsmitglieder 1 klein

  • Schimmel Gruppe alt bearbeitet Kopie

Schwierig gestaltete sich das Abhalten von Fasendveranstaltungen im Dorf; eine Halle gab es nicht und die vorhandenen Räumlichkeiten waren zu klein. So wurde aus der Not heraus auf dem Vorplatz eines Bauernhofes das Festzelt des Verschönerungsverein Bollenbach aufgebaut. In diesem Zelt wurde am Fasenddienstag der „Wienerleball“ abgehalten. 

Mit dem Umbau der Lebenshilfe-Werkstätte zum Dorfgemeinschaftshaus im Jahre 2002 ging der Wunsch nach einer kleinen Veranstaltungshalle in Erfüllung; endlich konnte die Fasend im „Trockenen“ gefeiert werden. In einem Nebengebäude des Dorfgemeinschaftshauses schuf sich der Narrenverein einen eigenen Narrenkeller, in dem neben einem kleinen Versammlungsraum auch das gesamte Inventar untergebracht werden konnte. 

Eine Sternstunde für die Bollenbacher Fasend war das Narrentreffen 2003. Das ganze Dorf und die Haslacher Vereine halfen tatkräftig mit, als die „Ruhmattenschimmel“ ihr 11jähriges Jubiläum feierten. Dem Festbetrieb in den verschiedenen Zelten, Buden und Garagen am Samstagabend folgte am Sonntag ein großer Umzug durchs Dorf, den umliegende Zünfte mitgestalteten.

Nach diesem Großereignis, bei dem die gesamte Bevölkerung hinter dem Verein stand und ihn wo es ging unterstütze, kam die Idee eines Narrenbrunnens auf. Als Anerkennung für die großartige Unterstützung wurde dieses Projekt schließlich 2007 erbaut und im selben Jahr auch feierlich eingeweiht.

Sieben Jahre später stand auch schon der 22. Geburtstag auf dem Plan. Zu diesem Anlass wurde, wieder mit Unterstützung der örtlichen Vereine, der Jubiläumsabend auf die Beine gestellt. Zum ersten Mal konnte auch eine Narrenmesse in der Dorfeigenen Kapelle gefeiert werden.  Der gebürtige Bollenbacher Pfarrer Joachim Giesler hielt nicht nur die närrische Messe, die Fahnenweihe der Druck frischen Narrenfahnen stand ganz unter seinem Segen. Ein Brauchtumsabend bei dem die Traditionen der schwäbisch alemannischen Fasend unserer Gegend gepflegt und erhalten wurde ist auch heute noch in sehr guter Erinnerung.

Fahne 1 klein

Brunnen klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute gehören die folgenden Veranstaltungen zum festen Programm der Bollenbacher Fasend:

  • Fasenderöffnung / Zunftball mit Narrenbaumstellen und kleinem Nachtumzug
  • Kindergartenstürmen und Kinderfasend
  • Schnurren in Bollenbach
  • Fasend am Dienstag - Fasendsdienstag (Nachfolger des Wienerleballs)

Meilensteine des Vereins

1992: Gründung des Narrenvereins

1994: Zusammenschluss einiger Mitglieder und Musiker zur "Schimmelmusik"

1997: Musikalische Leitung der Musik durch Joachim Gail bis 2009

2002: Letzter Wienerleball im Zelt

2003: Einweihung Narrenkeller (Renoviert und umgebaut in Eigenleistung 2002)

2003: Narrentreffen / Jubiläum 11 Jahre Narrenverein Bollenbach e.V. "Ruhmattenschimmel"

2007: Bau und Einweihung des Narrenbrunnen

2009: Amtsübergabe der musikalischen Leitung von Joachim Gail an Heike Amato

2014: Jubiläumsabend mit Narrendorf und Nachtumzug 22 Jahre Narrenverein Bollenbach e.V. "Ruhmattenschimmel"